Gewinne erzielen und Verluste vermeiden mit Aktien

Das John D. Rockefeller Zitat: "Wer gut essen will kauft Aktien wer gut schlafen will kauft Anleihen" ist noch immer in den Köpfen der Menschen. So zählen nach wie vor Bonds und Dividendenpapiere zu den entscheidenden Anlegeprodukten.

Dennoch gilt dieser Rat in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt. Die Märkte sind unbeständig und diesbezüglich sind zum Teil große Schwankungen keine Seltenheit. Bei dividendenstarken und soliden Aktien kann man inzwischen durchaus gut schlafen.

Gewinne erzielen und Verluste vermeiden

Bei den Anleihen ist das Verhältnis von Chancen und Risiko schlecht geworden. So sollte man die Aktien zu dem Zeitpunkt kaufen, in dem die Konjunktur an ihrem Punkt der Rezession angekommen ist. An genau diesem Punkt ist es ratsam, die Aktienposition aufzubauen.

Anhand der komplexen Rahmenbedingungen ergibt sich eine Investition oder Sie verzichten besser auf weitere Schritte. Die Investition in gestandene Unternehmen mindert das Risiko eines Verlustes erheblich.Brei gefächerte georgafische Unterschiede bedeuten außerdem ein weiteres Sicherheitsmerkmal.

Währungsschwankungen können Ihnen dabei nicht so leicht schaden und Sie sind bei einer eventuellen Inflation nochmals abgesichert.

Luxusgüter Aktien gelten noch immer als vielversprechend. Das Wachstum gilt weiterhin und eine globale Bedeutung kann nicht abgestritten werden. Auch in Europa gibt es auch weiterhin eine starke Nachfrage. Konjunktursensible Werte sollten dagegen eher mit Skepsis betrachtet werden.

Für die Versorger sind die Perspektiven eher im kritischen Bereich. Hier ist der Ausspruch: Wer gut essen will kauft Aktien wer gut schlafen will kauft Anleihen durchaus zutreffend.

Aktien und Anleihen

Zwischen Aktien und Anleihen kann man einige Gemeinsamkeiten finden, aber auch große Unterschiede. Für einen großen Überblick empfehlen wir das online Magazin Aktien kaufen tips.

Rechtlich betrachtet handelt es sich auch bei Anleihen um Gläubigerpapiere. Dagegen fallen die Aktien in die Kategorie der Teilhaberpapiere. Das bedeutet auf den Punkt gebracht, dass Sie als Anleger mit dem Anleihenkauf zum Gläubiger werden.

Der Ermittent entwickelt sich dabei in die Richtung des Schuldners. Der Anleger nimmt dabei immer das Recht auf eine Rückzahlung der Anleihen in Anspruch. Das Recht auf das Bestehen der zuvor vereinbarten Verzinsung gilt auch weiterhin. Der Käufer der verschiedenen Aktien wird auch als Aktionär betitelt. Dieser wird mit seinem Kauf zum Teilhaber einer Aktiengesellschaft. Dies können Sie so verstehen, dass der Aktionär praktisch die Position eines Miteigentümers einnimmt. Gleichzeitig wird auch das Risiko eines Unternehmens auf diese Person übertragen. Das unternehmerische Risiko ist immer beinhaltet und bleibt bestehen.

Ein Recht auf Rückzahlung existiert dabei definitiv nicht.

Ihr eingebrachtes Geld wird nicht gleichwertig zurück gezahlt. Der aktuelle Kurswert ist immer entscheidend. Dieser regelt den Verkauf der Aktien und ist für Gewinne oder Verluste verantwortlich. Der Anspruch besteht ausschließlich auf die Dividende, niemals aber auf eine bindende Rendite.

Dies ist bei einer Ausschüttung für den Aktionär unbedingt zu beachten. Doch der Aktionär hat auch einige Vorteile gegenüber des Anleihen Besitzers. So ist eine Beteiligung bei wichtigen Entscheidungen innerhalb des Geschäftes möglich. Somit können Sie Einfluss nehmen und das Geschehen in eine bestimmte Richtung beeinflussen. Ihr Engagement kommt bei der Hauptversammlung zum Tragen. Jedes Jahr finden alle Personen zusammen und der Aktionär kann sein Stimmrecht im vollen Maße ausüben.

Risiken beachten

Der Anleger trägt die Anleihen und Aktien als Emittentenrisiko. Bei einer Zahlungsunfähigkeit des Emittenten ist das angelegte Geld nichtig. Der Verlust des Geldes ist damit vergleichbar, als wenn die Aktiengesellschaft insolvent ist. In beiden Fällen würden Ihre Aktien den gesamten Wert verlieren.

Bei Aktien bleibt das Risiko dennoch immer etwas höher als es bei Anlihen der Fall ist. So trifft die regel: "Wer gut essen will kauft Aktien wer gut schlafen will kauft Anleihen" wieder zu. Im Gegensatz dazu sind jedoch die Gewinnchancen bei Aktien höher. Durchschnittlich betrachtet können die Anleihen diesbezüglich nicht mithalten. Pro und Contra sollten also immer genug abgewogen werden.